Achenbach Brot Meisterbäckerei
Hans-Böckler-Platz 7 | 57078 Siegen (Geisweid) | Telefon 0271/81192 | Telefax 0271/81182
1911-2011: 100 Jahre Achenbach Brot!
Über uns Unsere Produkte Sie finden uns... Kontakt Impressum
Philosophie
Historisches
1924 Pferdekutsche

1929 Dampf-Backofen

1961 Neue Produktionsstätte im Wenscht

1952 ff. Teigabwieger

1980 ff. Backöfen mit Thermoöl-Technik
Im Januar 1911 eröffneten Hermann und Clara Achenbach in der Hüttenstraße in Geisweid eine Bäckerei. Neben dem Verkaufsraum befand sich die Backstube mit dem darüberliegenden Schanzenbau. Es konnten 15 Wagenladungen aufgenommen werden. Der Backofen, ein „Königswinter Holzofen” mit zweiseitiger Feuerung arbeitete nach dem Prinzip des Siegerländer Backes. Zwei bis drei Öfen Brot wurden täglich gebacken, belegt mit je 30 freigeschobenen 3-Pfund-Broten. Schon damals wurde das Brot mit einem bis zu 34 Broten fassenden Blechwagen mit Deckel auf zwei großen Eisenrädern „ausgefahren”.

In 1929 wurde ein neuer, moderner doppelherdiger Dampf-Backofen der Firma Werner und Pfleiderer installiert. 1930 trat Sohn Otto Achenbach nach Abschluss seiner Bäcker- und Konditorausbildung in den Familienbetrieb ein und richtete sein Augenmerk insbesondere auf die Weiterentwicklung der Siegerländer Sauerteigführung und der Entwicklung neuer Brotrezepturen. Durch weitere Fahrzeuge wurde die private Brotbelieferung erheblich ausgeweitet.

Otto Achenbach übernahm 1952 den elterlichen Betrieb. Er investierte in den fünfziger Jahren erheblich in die Ausstattung der Bäckerei. Neue Technik wie z.B. eine moderne Teigmaschine, ein Teigabwieger und ein Langroller ermöglichten ein rationelleres Arbeiten und höhere Backkapazitäten. In 1961 wurde eine neue Backstube in der Wenscht eröffnet. Diese wurde zeitgemäß modern eingerichtet und es wurde dann mit drei ölbeheizten 4-Etagen-Öfen gebacken. Das Liefergeschäft von Haus zu Haus wurde weiter ausgebaut.

In 1968 übergab Otto Achenbach die Geschäftsführung an seinen Sohn Ernst-Otto Achenbach, der das Liefergeschäft an die in dieser Zeit stark aufkommenden Verbrauchermärkte ausbaute. Daraus folgte die Spezialisierung auf die Herstellung von Broten und Brötchen. In dieser Zeit sammelte man Erfahrung im Bereich des neuen Verfahrens der „Gär-Unterbrechung”, d.h. der fertig zu Broten verarbeitete Teig wurde heruntergekühlt gelagert, um über viele Stunden langsam zu reifen. Durch den langen Reifeprozess entwickelte sich ein besonders gutes Aroma und delikater Geschmack.

Zur kontinuierlichen Verbesserung der Backqualität wurde ab den 70-er Jahren die Thermoöl-Ofentechnik eingesetzt. Diese Backtechnik erlaubte kürzere Aufheizphasen zu sehr hohen Temperaturen. In Verbindung mit einer besonders weichen und langen Teigführung erzielte man in diesen Öfen eine sehr gute Backqualität, die sich durch hervorragenden Geschmack und lange Frischhaltung auszeichnet. Auch in den 80-er und 90-er Jahren wurde die Ofentechnik jeweils auf den neuesten Stand gebracht.

Im Januar 2001 übernahm Ulrich Achenbach die Verantwortung für den Familienbetrieb in der vierten Generation. Um Qualität auf höchstem Niveau bieten zu können, wurde mit großem finanziellen Aufwand konsequent weiter in Verbesserungen der Backofen-Technik investiert. Dabei war es ein ebenso wichtiges Anliegen, die Schadstoff-Emissionen deutlich zu reduzieren und hiermit einen weiteren Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Um den stetig ansteigenden Ansprüchen an die Brotverpackung gerecht zu werden, wurde auch in diesem Bereich in modernste Verpackungstechnik investiert. Modern gestaltete Etiketten auf jedem Brot schaffen für den Verbraucher größtmögliche Transparenz.

Bei den seit 1983 regelmäßig mehrmals jährlich stattfindenden Brotprüfungen erzielte Achenbach Brot immer wieder beste Ergebnisse, stets wurden Produkten Goldmedaillen verliehen. In 2008 wurde Achenbach Brot von der CMA mit einer besonderen Urkunde für 25 Jahre geprüfte Qualität geehrt. Im gleichen Jahr wurde Achenbach Brot exklusiv mit dem „goldenen Band der CMA” für langjährige Qualität auf höchstem Niveau ausgezeichnet.

Durch den ständigen Dialog mit den beliefernden Mühlen wird der geforderte hohe Anspruch an die jeweiligen Mehlqualitäten sichergestellt und gewährleistet.

Heute beliefert Achenbach Brot mit 5 Transportern täglich über 50 Groß- und Einzelhandelsgeschäfte im gesamten Siegerland und Wittgenstein, aber auch in Betzdorf und Scheuerfeld auf dem Westerwald, Olpe und Wenden im Sauerland sowie Frohnhausen und Wissenbach im Dillkreis. Die Kunden finden unser Angebot bei allen führenden Geschäften wie EDEKA, REWE und REWE XL, REWE Nahkauf, Kaufland, Real, Metro, Fegros Selgros und regional-lokalen Verbrauchermärkten im Brotregal.
© Achenbach Brot Meisterbäckerei GmbH